Projekthilfe Südostasien e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Projekthilfe Südostasien e. V.

Wir helfen Kindern in Burma und Vietnam!
In Burma unterstützen wir über 1.800 Kinder. Sie leben in 6 Kinderheimen, die von buddhistischen Mönchen geleitet werden.  Das Kinderheim in Vietnam mit 60 Kindern wird von den Franziskanern geführt.

Die Projekthilfe Südostasien e.V.  wird seit 2011 vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) unterstützt!



Mit der Hilfe Ihrer Spenden

Im Kinderheim Nr. 6 wurde das Schulhaus für 313 Schüler fertig gestellt. Das Geld kam von den Damen des Innerwheel-Club, Lünen-Werne. Ein Schlafhaus für Mädchen wurde vor zwei Jahren im Kinderheim Nr. 2 gebaut. Seither ist dort die Anzahl von Jungen und Mädchen ausgeglichen. Das Geld kam zu 75 % vom BMZ. Ein Spenderehepaar hat das Kinderheim Nr. 5 besucht und die unzumutbaren Toiletten dort gesehen. Sie waren so schockiert, dass sie mit einer großzügigen Spende zwei neue Toiletten finanziert haben.


Burma 2014

Das neue große Schulhaus ist fertig.

Die neuen Pläne

Seit unserem letzten Besuch vor einem Jahr hat sich in Burma viel verändert. Wer in der Hauptstadt Rangun ankommt wird nicht glauben, dass Burma auch heute noch zu den ärmsten Ländern der Welt gehört. Der Autoverkehr ist mörderisch, gebaut wird an allen Ecken. Touristen gibt es noch mehr als im Vorjahr. Die Hotels sind ausgebucht, obwohl sie viel teurer sind als in Thailand.

Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in den aufstrebenden Ländern Asiens besonders auffällig. Die ländlichen Gegenden, wo unsere Kinderheime liegen, werden noch lange nicht vom neuen Reichtum des Landes profitieren. Aber von dort gibt es viel Gutes zu berichten!



Es hat Platz für 250 Kinder und wurde mit einem großen Fest eingeweiht. Die Schulkinder müssen nun nicht mehr mit dem Schulbus in die Kreisstadt gefahren werden. Das BMZ (Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit) beteiligte sich zu 75 % an den Kosten. 25 % kommen von unseren Spendern.

Lesen Sie mehr im neuen Jahresbericht 2015!

In einem sehr abgelegenen Kinderheim, über 20 km abseits der asphaltierten Straße werden 265 Kinder an einer Grundschule unterrichtet. Geleitet wird die Schule auch hier von buddhistischen Mönchen. Das Schulhaus ist sehr primitiv. Auf Holzstützen liegt ein mit Palmblättern gedecktes Dach. Wände gibt es keine, alles ist offen. Die Schulbänke stehen auf dem natürlichen Erdboden. In der Regenzeit (Mai – September) regnet es manchmal tagelang, alles versinkt im Schlamm. Unser Bauingenieur vor Ort hat die Pläne für ein gemauertes Schulhaus erstellt, wir haben es als nächstes Projekt beim BMZ eingereicht.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü